Radfahren mit System

Startseite/Radfahren mit System

RADFAHREN MIT SYSTEM

Tipps für Ein- und Aufsteiger

In fast jedem deutschen Haushalt steht mindestens ein Fahrrad. Die meisten Räder werden für Alltagsaufgaben eingesetzt, beispielsweise für die Fahrt zur Arbeit oder zur Ausbildungsstätte und für (kleine) Einkäufe. Vermehrt nutzen die Menschen das Fahrrad zur aktiven Freizeitgestaltung sowie zur Erhaltung und Steigerung der Gesundheit. Wer dabei nach dem Motto verfährt. „Rauf auf’s Rad und los“ wird meist keine optimalen Ergebnisse erzielen. Unter dem Aspekt der Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit sollte Radfahren immer folgendem Ziel verpflichtet sein:

Gefördert – das heißt trainiert – werden müssen vorrangig das Herz-Kreislaufsystem, das Immunsystem und die Fettstoffverbrennung.

Betreiben Sie deshalb das Radfahren als Ausdauer-, nicht aber als Kraftsport oder – anders formuliert – fahren Sie extensiv (viel, oft und weit) und nicht in erster Linie intensiv (mit hohem Krafteinsatz). Der menschliche Körper – auch der normalgewichtige – verfügt nämlich über praktisch unbegrenzte Fettreserven, mit denen er physische Leistungen längere Zeiträume vollbringen kann. Bei zu intensiver (kraftbetonter) Belastung verbrennt der Körper aber Kohlehydrate und Eiweiß. Beide sind im Körper nur eingeschränkt vorhanden und deshalb schnell verbraucht. Ohne Kohlehydrate kann der Körper aber kaum noch Arbeit verrichten, und der Verlust an Eiweiß geht auf Kosten des Muskelaufbaus.

Bevor Sie beginnen

  • Wenn Sie über lange Jahre keinen Sport betrieben haben, wenn Sie schon älter sind, oder wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, sollten Sie zunächst Ihren Haus- oder einen Sportarzt konsultieren. Für kranke Menschen kann jede Sportart mit Risiken verbunden sein.
  • Achten Sie auf ein funktions- und verkehrssicheres Fahrrad. Es muss nicht unbedingt ein Rennrad unter 8 kg Gewicht und mit 20 oder noch mehr Gängen sein – aber es sollte leicht laufen und vor allem auf die eigene Körpergröße abgestimmt sein. Ein geeignetes Sportgerät motiviert und fördert den Spaß an der Bewegung ungemein.
RSYS_Radfahr_System

Tipps für unterwegs

  • Beginnen Sie mit kurzen Strecken (ca. 5 km) und fahren Sie diese Strecken mehrmals pro Woche.
  • Steigern Sie die jeweilige Streckenlänge in kleinen Schritten, erhöhen Sie dabei aber zunächst nicht die Geschwindigkeit
  • Fahren Sie mit kleinen Übersetzungen und mit möglichst hohen Trittfrequenzen (mindestens 60 Umdrehungen pro Minute).
  • Auch und gerade, wenn Ihr Fahrrad über sehr viele Gänge verfügt, sollten Sie die so genannten „großen“ oder „dicken“ Gänge möglichst wenig benutzen.
  • Belasten Sie sich nur so, dass Ihr Körper während der Belastung noch Sauerstoff aufnehmen kann, denn der Körper benötigt zur Verbrennung von Fett unbedingt Sauerstoff.
  • Trainieren Sie möglichst regelmäßig und mehrmals die Woche. Lieber dreimal pro Woche 40 bis 60 km als einmal am Wochenende 150 km.
  • Wählen Sie bei längeren Ausfahrten die Strecken so aus, dass Sie auf der Heimfahrt keinen Gegenwind haben.

Radfahren und Ernährung

  • Wer Radfahren als Methode zum “Abspecken“ benutzen möchte, sollte keinen schnellen Wunder erwarten. Erfolg stellt sich nur bei regelmäßiger und häufiger Betätigung ein – dann aber mit Sicherheit.
  • Wichtig beim Radfahren ist, dass die durch Schweiß verlorene Körperflüssigkeit wieder ersetzt wird. Deshalb während der Fahrt ausreichend trinken – aber lieber öfter und wenig, als selten und viel.
  • Teure Mineralgetränke sind für den Hobbysportler meist nicht erforderlich. Am besten geeignet sind mit Mineralwasser gemischte Fruchtsäfte.
  • Abnehmen durch den vollständigen Verzicht auf Nahrung vor, nach und während des Radfahrens ist kaum möglich. Deshalb die Nahrungsaufnahme nur reduzieren und stattdessen fettarm und ballaststoffreich essen.
Family riding bikes

Und für noch mehr Spaß

  • Variieren Sie Ihre Trainingsstrecken; erkunden Sie dabei Ihre Umwelt mit dem Fahrrad. Sie werden Eindrücke aus Ihrer Umgebung gewinnen, die Ihnen im Auto sicher ewig verborgen geblieben wären.
  • Radfahren kann zwar prinzipiell auch alleine schön sein, zum Erlebnis wird es aber erst gemeinsam mit Gleichgesinnten.
  • Entdecken Sie, dass der Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad morgens wach und fröhlich macht und abends wie von selbst den Stress des Tages abbaut. Regelmäßig genutzt kommt zudem hier der Trainingseffekt ohne zusätzlichen Zeitaufwand.

VELOXDREAM
Uttenreuther BeRADungshaus

Inh. Robert Mächtel
Gräfenberger Straße 8
91080 Uttenreuth

Telefon: 09131-50532
Fax: 09131-50544
info@velo-x-dream.de
Webseite: Veloxdream.de

Im Winterhalbjahr (1. 11. bis 29. 02.):

VELOXDREAM  Uttenreuther BeRADungshaus
Gräfenberger Straße 8  |  91080 Uttenreuth
Mo- Fr.:     09:00 - 13:00 Uhr
                 15:00 - 18:00 Uhr
Sa.:            09:00 - 13:00 Uhr

Im Sommerhalbjahr (1.03. bis 31. 10.):

VELOXDREAM  Uttenreuther BeRADungshaus
Gräfenberger Straße 8  |  91080 Uttenreuth
Mo- Fr.:     09:00 - 13:00 Uhr
                 15:00 - 19:00 Uhr
Sa.:            09:00 - 14:00 Uhr